Preview Mode Links will not work in preview mode

Traffic Team


Apr 27, 2022

Was haben Tony Robbins, Eckhart Tolle, Achtsamkeit und Meditation gemeinsam? Okay okay, schon eine ganze Menge. Aber worauf ich hinaus will ist folgendes: All diese Begriffe kannst du seit 2022 nicht mehr als Zielgruppen-Begriffe für deine Werbeanzeigen auf Facebook und Instagram angeben. Facebook löscht tausende Interessen: so auch bekannte und oft genutzte wie eben Tony Robbins und Co.

Das Schöne an Werbeanzeigen ist es ja, dass man genau bestimmen kann, wer deine Werbung sehen soll (und wer nicht.) Dafür gibst du viele, viele Begriffe an: Interessen, Hobbies, Marken, berühmte Persönlichkeiten, und auch Verhaltensweisen oder demographische Angaben. Im Januar 2022 dann die große Änderung: ganz viele Begriffe sind ab sofort nicht mehr verfügbar. Lerne in dieser (und der nächsten) Podcastfolge, was es genau mit der Änderung auf sich hat und was du jetzt tun sollst/musst, damit die Änderungen 2022 deine Werbeanzeigen nicht negativ beeinflussen.

Im Podcast spreche ich darüber:

  • Was sich bei Facebook Werbeanzeigen geändert hat,
  • Warum Creatives (Bilder und Videos) nun mehr Aufmerksamkeit bekommen,
  • Warum Du Bilder und Videos testen solltest, um unterschiedliche Geschmäcker zu bedienen,
  • Warum du das Rad nicht neu erfinden solltest,
  • Schau dir jetzt unbedingt deinen Message Match an,
  • und noch vieles mehr…  

SHOWNOTES 

Die „Ads Formel“ startet wieder im Juni. Komm auf die Warteliste

Podcast FolgeWas sich hinter “Message Match” verbirgt und was ein Burrito damit zu tun hat